hintergrund

Samstag, 22. Dezember 2012

Pralinen machen ist Krieg! (Rezepte)

Vor kurzem hatte ein Discounter eurer Wahl Silikonformen für knapp 2 Euro im Angebot. Meine lieben Eltern haben an mich gedacht und mich gleich mit dem kompletten Sortiment eingedeckt. Zugegeben, ich dachte "Was soll ich mit den ganzen Formen?". Einen Monat später wusste ich es. ;D Daher nochmal vielen vielen Dank dafür!

Zu Weihnachten bekommen Nachbarn, Kommilitonen, Verwandte, Bekannte, Familie, Familie von Freund allesamt selbstgemachte Pralinen von mir. An zwei Tagen verwandelte sich meine Küche in ein Schlachtfeld aus Schokolade, Nüssen und Kokos, bis ich keine Schokolade mehr sehen konnte! Aber ich habe eine Spülmaschine, besonders beim zweiten Anlauf sind alle 5 Sorten gut geworden, es hat sich also gelohnt. :)



Schick, gell? So sah es übrigens dafür in meiner Küche aus:

Wie, wir sollen vom Gitter abgehen? LOL... Nö.

Alle benutzten Rezepte sind relativ einfach und innerhalb von 30- 60 Minuten gemacht, für einige braucht man auch nicht unbedingt eine Form. Wer also noch eine nette Kleinigkeit für Weihnachten sucht, hier die Anleitungen zum Pralinen selber machen:

Flammende Herzen

In Kirschwasser eingelegte Cranberries umhüllt von weißer Schokolade.
Rezept: *klick*


Kokostrüffel

Mit Butter, Puderzucker und dunkler Schokolade
Rezept: *klick*



Lebkuchenkugeln

Schokohülle mit weichem Haselnusskern und Lebkuchengewürz- lecker!
Rezept: *klick*


Knuspersticks

Mit Amarettinis.
Rezept: *klick*


Nougattaler

Mit Cashewkernen und Walnuss
125 g Nougat
75 g Zartbitterschokolade
75 g gehackte Cashewkerne
Walnüsse

Schokolade schmelzen, Nougat zerkleinern und in der Schokolade schmelzen, Cashewkerne hinzufügen. In eine Silikonform füllen und kalt werden lassen, anschließend mit flüssiger Schokolade betupfen und mit Walnüssen dekorieren.



Viel Spaß beim Probieren, entspannte Feiertage euch allen! :)

Montag, 10. Dezember 2012

Alle Bentos wieder, koche ich ganz gerne...

...

Token vom Bento-Lunch-Blog hat einen kleinen Wettbewerb mit tollen Preisen veranstaltet. Für jedes Rezept, welches man von ihrer Seite nachgekocht hat, gab es ein Los. Mehr Lose= größere Chance!
In der Woche habe ich leider keine Zeit und Lust, aber am Wochenende koche ich eigentlich immer, warum also nicht für den Wettbewerb?! Einziger Mehraufwand: Foto knipsen.

Immerhin 7 Rezepte habe ich in den 1 1/2 Monaten kochen können, nun drückt mir die Daumen! Da alle Gerichte sehr lecker waren, möchte ich meine Beiträge hier kurz vorstellen, vielleicht mag der ein oder andere ja auch mal... :)

Angefangen habe ich mit Pasta in einer Champigon-Sahnesoße und Feta. Das Foto sieht bei Token irgendwie appetitlicher aus als bei mir. *hüstel* Ich habe frische Pilze verwendet und mich sonst an das sehr einfache, aber leckere Rezept gehalten.


Dann folgte wieder Pasta, dieses Mal mit Tomaten-Mozzarellasoße & Basilikum:



Zwischendurch machte meine Kamera schlapp, so dass ich ein Gericht leider nicht fotografieren konnte. Dafür veröffentlichte Token passend ein Pancakes-Rezept, welches ich für den Herrn des Hauses herzhaft mit Schnittlauch, Schinken und Käse zubereitete. In der süßen Variante schmecken sie übrigens ebenfalls gut. :)


Wir bleiben eierig und kochen als nächstens Omuraisu- in meinem Fall Ketchuphackfleischreis mit Omelett.


Wir bleiben reisig mit Bratreis und Gemüse:


Zur Abwechslung dann wieder Nudeln. Selbstgemachte Bandnudeln von Mama (LECKER!) mit Knofi, Mais, Pute und Sahnesauce- omnomnomnom!


Uuuund zu guter letzt dann doch etwas exotischeres: Imo-Dangos. Kleine, in Butter gebratene Kartoffelklöße, die in Sojasoße und Zucker karamellisiert wurden. Mir haben sie sehr gut geschmeckt, es fehlte nur die passende Beilage.



Guten Hunger! :)

Nicht noch mehr Weihnachten!

Doch, bei so viel Kälte, Schnee und Menschen bleiben auch meine werten Leser nicht vor Weihnachten verschont. Weihnachten kommt dieses Jahr aber auch wieder plötzlich! Ich meine... gestern war noch Ostern und nun hinke ich schon wieder den Weihnachtsgeschenken hinterher!

So langsam fängt es wenigstens an zu schneien, auch wenn der Schnee auf der Straße eher an Pampe erinnert. Aber in meiner Eishöhle Küche erweckt es zumindest den Anschein einer Winterlandschaft:

In meiner Küche ist noch Frühling.
Für ein pampiges Wochenende gab es vor kurzem ein DIY-Lebkuchenhaus von meinen Eltern (Danke! *_*). Was soll ich sagen? Klasse! So klebte und dekorierte ich begeistert wie ein kleines Kind und war bestimmt zwei Stunden lang beschäftigt! Die Hänsel&Gretel Figuren flogen in den Müll, in meiner Version lebt die Hexe glücklich und zufrieden mit ihren Tieren bis ans friedliche, gewaltlose Ende ihrer Tage.


Und es gibt NOCH mehr Weihnachten! Für einen Baum ist kein Platz, also wurde einfach meine Postkartenwand geschmückt. Mit schwarzen Kugeln versteht sich.

Karten aus aller Welt, Postcrossing macht es möglich.
Eine weitere kleine Freude bereitete mir das Glück in einem Gewinnspiel! Normalerweise mache ich selten bei Gewinnspielen mit, aber hier... Nun darf ich einen oberputzigen Ugly-Doll Wecker mein eigen nennen, der mich nun jeden Morgen bösartig aus dem Bett klingeln kann. :D

"What dat? It's a real working CLOCK!"
Stark, oder? XD Ich kann nicht einmal die Verpackung wegschmeißen, weil überall kleine süße Monster mit niedlichen Sprüchen aufgedruckt sind. <3

Ansonsten habe ich Konsum-mäßig gerade jede Menge Geld für mich ausgegeben. Künstlerbedarf, YEAH! Wenn so ein verdammter Aquarellpinsel schon 20 Euro kostet, kann man sich denken, wie schnell utopische Summen erreicht werden. *sopifz*