hintergrund

Samstag, 22. Dezember 2012

Pralinen machen ist Krieg! (Rezepte)

Vor kurzem hatte ein Discounter eurer Wahl Silikonformen für knapp 2 Euro im Angebot. Meine lieben Eltern haben an mich gedacht und mich gleich mit dem kompletten Sortiment eingedeckt. Zugegeben, ich dachte "Was soll ich mit den ganzen Formen?". Einen Monat später wusste ich es. ;D Daher nochmal vielen vielen Dank dafür!

Zu Weihnachten bekommen Nachbarn, Kommilitonen, Verwandte, Bekannte, Familie, Familie von Freund allesamt selbstgemachte Pralinen von mir. An zwei Tagen verwandelte sich meine Küche in ein Schlachtfeld aus Schokolade, Nüssen und Kokos, bis ich keine Schokolade mehr sehen konnte! Aber ich habe eine Spülmaschine, besonders beim zweiten Anlauf sind alle 5 Sorten gut geworden, es hat sich also gelohnt. :)



Schick, gell? So sah es übrigens dafür in meiner Küche aus:

Wie, wir sollen vom Gitter abgehen? LOL... Nö.

Alle benutzten Rezepte sind relativ einfach und innerhalb von 30- 60 Minuten gemacht, für einige braucht man auch nicht unbedingt eine Form. Wer also noch eine nette Kleinigkeit für Weihnachten sucht, hier die Anleitungen zum Pralinen selber machen:

Flammende Herzen

In Kirschwasser eingelegte Cranberries umhüllt von weißer Schokolade.
Rezept: *klick*


Kokostrüffel

Mit Butter, Puderzucker und dunkler Schokolade
Rezept: *klick*



Lebkuchenkugeln

Schokohülle mit weichem Haselnusskern und Lebkuchengewürz- lecker!
Rezept: *klick*


Knuspersticks

Mit Amarettinis.
Rezept: *klick*


Nougattaler

Mit Cashewkernen und Walnuss
125 g Nougat
75 g Zartbitterschokolade
75 g gehackte Cashewkerne
Walnüsse

Schokolade schmelzen, Nougat zerkleinern und in der Schokolade schmelzen, Cashewkerne hinzufügen. In eine Silikonform füllen und kalt werden lassen, anschließend mit flüssiger Schokolade betupfen und mit Walnüssen dekorieren.



Viel Spaß beim Probieren, entspannte Feiertage euch allen! :)

Montag, 10. Dezember 2012

Alle Bentos wieder, koche ich ganz gerne...

...

Token vom Bento-Lunch-Blog hat einen kleinen Wettbewerb mit tollen Preisen veranstaltet. Für jedes Rezept, welches man von ihrer Seite nachgekocht hat, gab es ein Los. Mehr Lose= größere Chance!
In der Woche habe ich leider keine Zeit und Lust, aber am Wochenende koche ich eigentlich immer, warum also nicht für den Wettbewerb?! Einziger Mehraufwand: Foto knipsen.

Immerhin 7 Rezepte habe ich in den 1 1/2 Monaten kochen können, nun drückt mir die Daumen! Da alle Gerichte sehr lecker waren, möchte ich meine Beiträge hier kurz vorstellen, vielleicht mag der ein oder andere ja auch mal... :)

Angefangen habe ich mit Pasta in einer Champigon-Sahnesoße und Feta. Das Foto sieht bei Token irgendwie appetitlicher aus als bei mir. *hüstel* Ich habe frische Pilze verwendet und mich sonst an das sehr einfache, aber leckere Rezept gehalten.


Dann folgte wieder Pasta, dieses Mal mit Tomaten-Mozzarellasoße & Basilikum:



Zwischendurch machte meine Kamera schlapp, so dass ich ein Gericht leider nicht fotografieren konnte. Dafür veröffentlichte Token passend ein Pancakes-Rezept, welches ich für den Herrn des Hauses herzhaft mit Schnittlauch, Schinken und Käse zubereitete. In der süßen Variante schmecken sie übrigens ebenfalls gut. :)


Wir bleiben eierig und kochen als nächstens Omuraisu- in meinem Fall Ketchuphackfleischreis mit Omelett.


Wir bleiben reisig mit Bratreis und Gemüse:


Zur Abwechslung dann wieder Nudeln. Selbstgemachte Bandnudeln von Mama (LECKER!) mit Knofi, Mais, Pute und Sahnesauce- omnomnomnom!


Uuuund zu guter letzt dann doch etwas exotischeres: Imo-Dangos. Kleine, in Butter gebratene Kartoffelklöße, die in Sojasoße und Zucker karamellisiert wurden. Mir haben sie sehr gut geschmeckt, es fehlte nur die passende Beilage.



Guten Hunger! :)

Nicht noch mehr Weihnachten!

Doch, bei so viel Kälte, Schnee und Menschen bleiben auch meine werten Leser nicht vor Weihnachten verschont. Weihnachten kommt dieses Jahr aber auch wieder plötzlich! Ich meine... gestern war noch Ostern und nun hinke ich schon wieder den Weihnachtsgeschenken hinterher!

So langsam fängt es wenigstens an zu schneien, auch wenn der Schnee auf der Straße eher an Pampe erinnert. Aber in meiner Eishöhle Küche erweckt es zumindest den Anschein einer Winterlandschaft:

In meiner Küche ist noch Frühling.
Für ein pampiges Wochenende gab es vor kurzem ein DIY-Lebkuchenhaus von meinen Eltern (Danke! *_*). Was soll ich sagen? Klasse! So klebte und dekorierte ich begeistert wie ein kleines Kind und war bestimmt zwei Stunden lang beschäftigt! Die Hänsel&Gretel Figuren flogen in den Müll, in meiner Version lebt die Hexe glücklich und zufrieden mit ihren Tieren bis ans friedliche, gewaltlose Ende ihrer Tage.


Und es gibt NOCH mehr Weihnachten! Für einen Baum ist kein Platz, also wurde einfach meine Postkartenwand geschmückt. Mit schwarzen Kugeln versteht sich.

Karten aus aller Welt, Postcrossing macht es möglich.
Eine weitere kleine Freude bereitete mir das Glück in einem Gewinnspiel! Normalerweise mache ich selten bei Gewinnspielen mit, aber hier... Nun darf ich einen oberputzigen Ugly-Doll Wecker mein eigen nennen, der mich nun jeden Morgen bösartig aus dem Bett klingeln kann. :D

"What dat? It's a real working CLOCK!"
Stark, oder? XD Ich kann nicht einmal die Verpackung wegschmeißen, weil überall kleine süße Monster mit niedlichen Sprüchen aufgedruckt sind. <3

Ansonsten habe ich Konsum-mäßig gerade jede Menge Geld für mich ausgegeben. Künstlerbedarf, YEAH! Wenn so ein verdammter Aquarellpinsel schon 20 Euro kostet, kann man sich denken, wie schnell utopische Summen erreicht werden. *sopifz*

Sonntag, 25. November 2012

Und wir malen kleine Kärtchen...

Kakao-Karten, kleine Tauschkarten, Format 6,4*8,9 cm.
Diesen Monat hatte ich das Glück, gleich an zwei Zeichentreffen der kleinen Community teilzunehmen. Beide Treffen waren sehr nett und entspannt, ich war endlich mal Kakao-produtiv.
Entstanden sind dabei (und auch schon davor) schnellere Testkarten und etwas zeitintensivere Werke.

Drachis, mit und ohne Farbstreifen von der Schutzhülle:

       


Etwas Horror:

 


Buntes, rechts wieder inklusive Schutzhüllen-Streifen:

       

Einen schönen Sonntag noch!

Mittwoch, 7. November 2012

Ohnezahn Kissen/ Toothless-Drachenkissen

Na, wer hat es erraten?
Bei dem schwarzen Etwas von gestern handelte es sich um eine Rückseite. Um genau zu sein, um die Rückseite von Poldis neuem Kissen. Um noch genauer zu sein: Einem Drachenkissen von Ohnezahn, dem goldigen Drachenschnuff aus Drachenzähmen leicht gemacht. :)

Er ist so schön kuschlig! <3

Entdeckt habe ich den Schnitt auf dem wundervollen und sehr lesenswerten Blog "Schwarzchaos". An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön, dass du das Schnittmuster frei zur Verfügung stellst!
Für den schwarzen Fleece durfte ich zwar drei Stoffläden absuchen, aber sonst lief alles recht unspektakulär ab. :) Einzig die Lack-Applikationen musste ich per Hand annähen, da ich keinen Stoffkleber hatte und die Fetzen zu schmal und rutschig für die Maschine waren. Augen und Zunge sind aus Bastelfilz. Für die Füllung habe ich zwei Füllkissen für 2,99 auseinander geschnitten. Trotzdem musste ich noch auf meine Füllwatte ausweichen, um den Kleinen auszustopfen. :D

:P

Ich freue mich jedes Mal, wenn ich das Kissen anschaue- und Poldi ist auch zufrieden. ;)



Dienstag, 6. November 2012

>20 Leser, es gibt Torte!

Das sollte eigentlich ein "Yeah, wir haben die 20 erreicht!" Post werden, schwupps sind es auf einmal 21! :D
Ein Herzliches Willkommen an alle neuen Leser und Kommentarschreiber- ob offiziell sichtbar oder auch nicht- ich freue mich über jeden einzelnen. :)
Zur Feier des Tages habe ich endlich Rezepte und Anleitungen oben in der Leiste übersichtlich zusammengefasst, so dass ihr euch nicht durch die Beiträge wühlen müsst. Außerdem gibt es eine leckere Schwarzwälder Kirschtorte im Mini-Format inklusive Rezept!


Gut, Grund für die Torte war ein anderer. Poldi wollte mich nur gehen lassen, wenn ich ihm eine Torte backe und als nächstes doch ein Kissen nähe. *seufz* Während ich dann ein Rezept über die Zubereitung von Gulasch mit Schwarzwälder Schinken las meinte Freund, ich solle doch eine Schwarzwälder Kirschtorte backen... gut, warum auch nicht?! Rezepte durchstöbert, etwas umgeschrieben, auf eine 18 cm Form runter gerechnet, ich präsentiere:

Biskuit:
Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze, bzw. 160°C Umluft vorheizen. Eine 18 cm oder 20 cm Springform mit Backpapier auslegen (nicht einfetten!).
50 g Zartbitterschokolade oder -Kuvertüre mit
25 g Vollmilchschokolade und
40 g Butter auf dem Herd oder im Wasserbad schmelzen

3 Eier trennen, Eiweiße steif schlafen, Eigelb mit
90 g Zucker schaumig schlagen
Schokoladenbutter unterrühren

45 g Mehl
2 EL Kakaopulver
25 g Stärke
Mit der Masse vermengen, dann Eischnee vorsichtig unterheben. In die Springform füllen und für 35-40 Minuten backen.
Den Biskuit mit einem Messer vom Rand lösen und auf ein Kuchengitter stürzen, komplett abkühlen lassen.

Kirsch-Sahne-Füllung:

2 EL Kirschsaft mit
1 EL Zucker und
2 EL Stärke vermischen.

200 g Kirschsaft aufkochen, Stärkemischung mit dem Schneebesen einrühren und
400 g Sauerkirschen
1 EL Kirschwasser hinzugeben.
Abkühlen lassen, bis die Masse beginnt fester zu werden.

400 mL Sahne mit
2 Pck. Vanillezucker und
1 Pck. Sahnesteif steif schlagen

Den Biskuitrand mittig rundum mit einem Messer einschneiden. Einen Bindfaden in die Schnittstelle legen und den Boden damit in zwei Teile teilen. Unteren Boden mit
6 EL Kirschwasser (Menge nach Geschmack) tränken.

Kirschmasse auf dem Boden verteilen und vollständig gelieren lassen. Die Fläche anschließend mit Sahne bestreichen und den Deckel drauf legen. Torte komplett mit Sahne einkleiden.
100 g Schokoraspeln auf der Oberfläche verteilen, nach Belieben verzieren.

Ich mag keine kandierten Kirschen, daher habe ich einfach Sauerkirschen genommen. Guten Appetit!

Verwackelte Torte. ;)

Morgen erwartet euch:



Naaa, was habe ich da wieder verbrochen? ;)





Mittwoch, 31. Oktober 2012

Ich will dir fressen! Ein Kuscheldrache auf Abwegen.

Moin, hier spricht Poldi. Das Nordlicht kann leider nicht antworten, dieses unfähige Ding habe ich gefressen, bevor es noch mehr Schaden anrichten kann!
Alles fing damit an, dass sie die Nähmaschine ihrer Mutter in Brand setzte, so dass diese ihr gleich wieder weggenommen wurde! Aber statt die Krallen von den Höllengeräten zu lassen, plünderte sie einfach mit der Ausrede "ich habe noch einen Amazon Gutschein" ihr Konto.
Normale Leute nähen nun Kopfkissen. Was spricht gegen Kopfkissen? Man näht zwei Quadrate zusammen, fertig. Kopfkissen haben keine Augen, keine Seele und sind schiefen Nähten gegenüber relativ gleichgültig. Man kann ruhig erst hundert Kopfkissen nähen, bevor man mit etwas anderem anfängt! Aber neeeeeeein, Madame entdeckte ja bei Sarahs Nadelwerk einen Link zu einem Kuscheltier-Drachen-Schnittmuster. Und so ein wunderbares, herrliches Wesen will der olle Drachennarr natürlich haben.
Zunächst gab es Hoffnung, sie würde bereits beim Schnittmuster aufgeben...

Sooo viele Zettel!

Tat sie aber nicht. Munter wurden meine Einzelteile ausgeschnibbelt, natürlich "absolut ordentlich und genau". Jaja, erzähl das deinem Kaktus...
Natürlich wurde für ihr dummes Blog jeder Schritt per Kamera festgehalten. Wisst ihr wie traumatisierend es für mich ist, meinen kleinen Kuschelkörper zerschnitten, ausgeweidet und wie auf dem Seziertisch präsentiert zu sehen?! Das ist, als ob ihr euer Geburts- und Sterbevideo gleichzeitig ansehen würdet!


Und weil das ja noch nicht reicht...

Insideout. :D

Seht ihr es? Ohren schief, Körper schief und mit den Flügeln kann ich schlechter fliegen als Ohnezahn unter Drogen! Meine kleinen Augen gab es erst ganz am Ende, so dass ich stundenlang blind und hilflos auf dem Schreibtisch lag! Vielleicht hätte ich mir die Folter bis zu dieser Stelle noch gefallen lassen. Doch dann: "Hm... bisschen propper bist du ja schon geworden." BITTE WAS? Ich geb dir gleich... HAPS!
Und nun liege ich satt am Fenster in der Sonne und lasse es mir gut gehen. :)

Mittagsschlaf.

Die Sonne genießen!

Frida und Fridolin nerven.

Beste Grüße
Euer Poldi

Montag, 22. Oktober 2012

Irland Teil 2

Was muss man sich in Irland unbedingt ansehen? Alles.
Die Cliffs of Moher zum Beispiel. Trotz kostenpflichtigem Parkplatz und einem Haufen Touristen- der Ausblick ist durchaus die Anreise wert. :)


Guinness ist ja DAS irische Bier überhaupt. Für andere. Ich trinke es gelegentlich mal ganz gerne, aber mein Herz schlägt für Kilkenny! Dementsprechend ging auch eine Tagestour in dieses kleine Städtchen. Bier gab es nicht, dafür sehr leckere BlaaBlaaBlaa Sandwiches. :D

Den Süßigkeitenladen haben wir gekonnt links liegen gelassen!
Der Laden war winzig. Ich glaube meine Küche ist fast größer... Wie uns die sehr nette Besitzerin (?) erklärte, kommt der lustige Name vom gleichnamigen Brot.
Auch sonst war Kilkenny schön anzusehen. Kleine bunte Häuser, eine Burg mit Park und ein kleines Hundegrab. *schnüff*



Zum Abschluss des Tages noch ein Ruinenbesuch beim ehemaliges Zisterzienserkloster Jerpoint Abbey. Auf jeden Falls sehenswert!



Das sollte für heute reichen, weiter geht es die nächsten Tage. :)

Es wird gruslig... Halloween DIY Tipps und Links

So viel anfangen kann ich mit Halloween ja eigentlich nicht. Also diesem "Süßes oder Saures" Halloween. Geschäften voller witzloser pseudo-grusel-Zeug. Zwischen denen sich dann aber doch wieder nette Sachen verstecken können. An dieser Stelle wird es interessant! In einem Forum, in dem wahrscheinlich 98,42 % der Mitglieder hauptsächlich schwarz tragen, darf ein Halloween-Wichteln natürlich nicht fehlen!
Und wenn man dann noch so ein tolles, Halloween-mögendes Wichtelkind wie ich erwischt, kann man sich freudig ans Paket zusammenstellen machen. :)

Damit ihr hier nun nicht nur Bilder zu sehen bekommt, habe ich zu jedem Geschenk eine kleine Anleitung oder einen Link zugefügt- nachmachen erwünscht!

Mein erstes Themenpäckchen enthielt Halloween-typischen Schmuck. Zwei gekaufte Ketten, eine mit Corpse Bride und eine Nightmare Before Christmas Motiv. Dazu einen Ohrring mit selbst gebastelter Perlenspinne. Diese habe ich zwar schon vor einiger Zeit gebastelt, sie dürfte aber dieser hier recht nahe kommen: klick ich bin ein Link
Wie verpackt man solchen Kleinkram nun grusel-gerecht? Natürlich in Mini-Papier-Särgen! Auf Haunted Paper Toys findet sich eine Fülle an kostenlosen Bastelbögen aller Schwierigkeitsstufen.

In einer regnerischen Herbstnacht kann sich die schwarze Gestalt auch mal aus ihrer Gruft an die frische Luft trauen. Damit der Regen das Make-up nicht verwischt, braucht es einen passenden Schirm!
Das Internet lieferte: Fledermäuse, Spinne, Eule und eine Katze als Vorlage. Diese habe ich ausgedruckt, laminiert und das Motiv ausgeschnitten. Mit schwach haftendem Sprühkleber wurde die Folie auf dem Schirm fixiert. Stencilfarbe, ein Schwamm, Folie abziehen, trocknen lassen, bügeln (ja, ich bügel Schirme! :D), fertig!  


Etwas zum Naschen darf in einem guten Wichtelpaket natürlich nicht fehlen. Für ein Marzipan liebendes Wichtelkind habe ich Marzipan-Honig zusammengerührt. Geht extrem schnell und einfach, schmeckt aus meiner Sicht sehr lecker und hält sich lange, wenn er nicht vorher verputzt wird. :) Rezept
Passend dazu hat Karin auf ihrem Blog einen äußerst praktischen Link zu einem Label-Generator gepostet. Super einfach, viele verschiedene Optionen und richtig schicke Designs! So schnell habe ich noch nie ein Etikett erstellt. :D


Dazu gab es noch eine Kerze, einen kleinen Deko-Kürbis (und eigentlich auch noch einen großen, der aber meiner Tollpatschigkeit zum Opfer gefallen ist) und einen Marzipanriegel. Wichtelkind hat sich gefreut, ich habe mich gefreut, dass es meinem Wichtelkind gefallen hat, Halloween-Wichteln erfolgreich abgeschlossen!


Sonntag, 21. Oktober 2012

Zurück aus Irland...

... bin ich eigentlich schon seit zwei Monaten.
Mir fehlte nur irgendwie die Motivation zum bloggen, daher kommt dieser kleine Reisebericht zwei Monate zu spät.

Ein Monat vorher Mitte Juli. Ein Nordlicht und sein kleines Motorrad fahren in Richtung Norden. Kurve, Bremse, Boden, Totalschaden. Knie tut weh, Krücken. In drei Wochen soll es nach Irland gehen, das Bein heilt von alleine, aber das wichtigste Reiseutensil nicht. Option Beifahrer kommt nicht in Frage. Nach einigem hin und her und ernsthaften Unterhaltungen mit dem Gewissen wird das Sparbuch geplündert und eine neue Maschine gekauft.

August. Mit meiner XJ 6 (mit der ich heute übrigens die 6000 km Marke geknackt habe!) ging es dann im Sonnenschein durch die Niederlande, im Regen durch England und im Sturm durch Irland zum Ferienhaus. Am Ende der Anreise war ich kurz davor, Motorrad Motorrad sein zu lassen und die nächste Woche im Bett zu verbringen, so hatte ich die Schnauze voll! :D

Auf der Fähre nach England war noch alles gut.
Motiviert durch die Mitreisenden, einem gemütlichen Häuschen mit Ofenfeuer und einer Portion Schlaf verbrachte ich dann zum Glück doch nicht den ganzen Urlaub im Trockenen- aber verlockend war es!

Wohnstube des Ferienhauses

Zusammengefasst war Irland wunderschön! Die Leute haben die Ruhe weg, für Motorradfahrer wird Platz gemacht und auch mal mitten im Kreisel angehalten, wenn man hilflos auf die Karte starrt. Die Landschaft ist herrlich grün, die Straßen haben soooooooolche Schlaglöcher, es liegt sooooooo viel Schotter und Dreck rum, die Pfützen waren halbe Seen und die Kurven sind totalsupermegaeng und unübersichtlich. Fanden zumindest 1/5 der Gruppe. Sprich ich. ;D

Irische Straßenverhältnisse aus Schulterdrachensicht.
Irgendwann hatte ich mich auch damit abgefunden, so wurden dann 1 1/2 Wochen lang die typischen Sehenswürdigkeiten angesteuert und trotzdem längst nicht alles geschafft was man sehen wollte. So viele Ruinen, Friedhöfe, Burgen, Schlösser, Landschaft... ein Paradies, nur mit viel Regen!

Lismore castle
Gräber ausheben ist gefährlich und sollte nicht von Unbefugten durchgeführt werden? Okay... "Ach, lass uns mal eben noch auf den Friedhof und Tante xyz verbuddeln!" oder was?!?


Stand übrigens in ähnlicher Form an mehreren Friedhöfen. :D


Morgen kommt dann Teil 2 mit den ganzen Sehenswürdigkeiten. :)