hintergrund

Montag, 19. Dezember 2011

Fremdgeknipst- Wilhelmshöhe bei Nacht

Das Studium nimmt mir momentan die Zeit, Fulda weiter zu erkundigen. Meine Kamera soll trotzdem nicht einrosten. Letzte Woche habe ich dank äußerst geduldiger Begleitung Kamera&Stativ nutzen und einige schöne Fotos machen können. :)
Gut, es gab auch einige Fotos bei Tag.
Mondfoto Nr. 3942
Spiel mit der Belichtungszeit und Handy-Taschenlampe.
Manche Orte sehen schöner aus, wenn man weit weg ist. ;)

Nun muss ich morgen nur noch eine neue Wohnung finden. *seufz* Drückt mir bitte die Daumen!

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Fulda Kalvarienberg- Kreuzigungsgruppe

Ich wollte mich im aktuellen Post eigentlich zuerst über die Kündigung meiner Traumwohnung aufregen. Dann wurde mir aber ein besseres Thema zugespielt, eines über Möchte-Gern-Rassismus und die großen Folgen einer kleinen Lampe. Aber ganz ehrlich... ich bin es momentan Leid. Manche Leute haben sich so sehr in ihren Fanatismus eingefressen, dass sie eine Immunität gegen jegliche Gegenargumente aufgebaut haben.
Daher widme ich diesen Post einer der schönsten Sachen des Lebens und einer der wenigen positiven Nebenwirkungen von Religionen: der Kunst!
Mein Besuch am Frauenberg endete nicht beim Kloster, auch später habe ich noch einmal die wundervoll gestaltete Kreuzigungsgruppe besucht.

Manchmal scheint auch die Sonne.
Ich liebe Engel...
Geduldige Modelle.
Und mein Liebling...



"Maybe we'll see that we were wrong
If ever we look back one day"

Hurts- Sunday

Mittwoch, 16. November 2011

Kitsch gegen Kummer

Geliebtes Hundchen krank und weit weg, das Studium frisst mich auf und weil das nicht reicht, wird mir auch noch die Traumwohnung gekündigt. Tut das denn Not???
Dagegen hilft erstmal, neben Schokolade und Alkohol, Schulterdrache untypischer Kitsch.


Doch zunächst Herzlich Willkommen an Leser Nr.3- vielen Dank, es freut mich, dass dir mein Blog gefällt. :)


Den Anfang macht heute ein Mädchen-typisches Blog-Thema: Klamotten. Reduzierte Winterkleidung mit putzigen Herzchen, Leomuster und Schleifchen!
<3
So. Nun kann ich mich mit meinem Lieblingsthema beschäftigen: Essen!
Da den Studenten in Fulda 20 Minuten als Mittagspause reichen muss, bin ich dem Bento-Trend gefolgt.
Bentos kommen aus Japan, es handelt sich dabei ganz simpel um Futter für unterwegs. Dieses wird häufig in speziellen Boxen transportiert, die in mehrere Fächer aufgeteilt sind. Alles schön dekoriert bietet sich hier eine nette Abwechslung zum Anstehen für das Mensaessen.
Natürlich braucht man dafür passendes Zubehör:

Zu meiner Verteidigung: Ist nicht alles meins!
Zugegeben, etwas viel rosa. Aber dafür gibt es ja Totenkopfklebeband:
(Auch wenn es glitzert...)
Uuuuuuuund heute gab es auch gleich mein erstes Bento:

Fisch?
Selbstgemachter Kartoffelsalat mit Möhrchen und Paprika, dazu Paprika-Drache und Würstchen-Tomatenspieße. Als Nachtisch Obst und eine Mini-Toblerone! Ratet mal, wer den Kartoffelsalat in der Hochschule im absoluten "Essen und Trinken verboten Gebiet" über die Tastatur verteilt hat? Ich bin ja so guuuuut! :D



In diesem Sinne: Gute Nacht, die nächste Woche wird besser!

Montag, 24. Oktober 2011

Kloster Frauenberg

Wie angekündigt, einige Bilder von meinem Weg zum Kloster. :) Laut immobilien-kompass.de gehören die Häuser am Frauenberg zu den teuersten und begehrtesten in Fulda. Kann man ja irgendwie verstehen: wunderbare Aussicht, ein kurzer Weg zur Innenstadt und im Winter kann man bequem zur Arbeit rodeln- nur der Weg zurück wird etwas mühsam. Jedes zweite Haus ist hier mit einer Kamera am Eingang ausgestattet; vielleicht ist die Gegend für meinen Verfolgungswahn doch ungeeignet.

Auf dem Weg.

Beim Kloster handelt es sich um ein Kloster der Franziskaner, mit Gärtchen, Kirchchen, Engelchen, Kreuzwegchen und allem was halt so dazu gehört.  ;)


Neben der Klosteranlage erwartet den Besucher ein wunderschöner Ausblick- vielleicht die neue Nordlicht-Kopfzeile?



Montag, 17. Oktober 2011

20 Gründe für Fulda- Friedhof Frauenberg

Es wird Zeit, diese lang vergessene Serie wiederaufleben zu lassen! LeiderzumGlück gibt es mehr als 20 Gründe für Fulda (das kommende Wintersemester gehört eindeutig nicht dazu!), weshalb ich die Friedhöfe ein wenig vernachlässigt habe. Schande über mein Haupt.
Auf einem ausgedehnten Herbstspaziergang zum Kloster bin ich gestern aber mehr oder minder zufällig über Nummer 3 gestolpert, dem Friedhof Frauenberg.
Der Schein trügt...
Es erwartet den Gast ein Freigelände von 96.474 qm mit 5.700 Grabstellen in schönster Hanglage mit Aussicht auf beschauliche Dörfer, Felder und Wälder. Großzügig zwischen Hecken und Bäumen gebettet finden sich die liebevoll gestalteten Ruhestätten. Unter Doktoren und Kirchenmitgliedern begeben Sie sich hier in beste Gesellschaft!

Doch wie auch in den meisten Reiseprospekten wird einem hier eine Aussicht auf das Meer versprochen, während in der Realität rund um das Hotel gebaut wird. In Wirklichkeit sieht man hauptsächlich Fabriken und Industrie, was die Herren Doktoren aber nicht zu stören scheint. ;)
Woah, Industrie, klasse!
Weitere Bilder von Kloster und Umgebung folgen. :)

Freitag, 26. August 2011

Warum eigentlich Schulterdrache? Der heimliche Herrscher.

Schulterdrachen sind kleine niedliche Geschöpfe, die sich bei ahnungslosen Lebewesen auf die Schulter setzen und so kaloriensparend zu ihrem nächsten Futterplatz gelangen. Bei ihnen handelt es sich nicht, wie man es zunächst vermuten könnte, um Parasiten. Es liegt statt dessen eine Symbiose zwischen Drache und Träger vor. Dieser zieht aus dieser Beziehung den Vorteil, den putzigen Schulterdrachen die ganze Zeit über flauschen zu dürfen! 



Vor zwei Wochen war es dann endlich soweit, ein kleiner Drache ließ sich beim Mera auf meine Schulter nieder. Da ich ihn gut fütterte und pflegte, wollte er mich gar nicht mehr verlassen! <3
Im Zelt, beim Kaffee trinken, auf dem Zelt, auf der Schulter.
 Auch seine Fahrtauglichkeit hat er bereits bewiesen. :)

Sein Name ist Fridolin und er wird ab jetzt die Herrschaft über diese Seite übernehmen! 

Sonntag, 24. Juli 2011

Die biotechnologische Betrachung einer Toblerone.

Ich habe schon lange nichts mehr über Nahrungsmittel gepostet, dies werde ich hiermit schleunigst nachholen! Bitte nicht hungrig betrachten. ;)

Hier als erstes mein kleiner Seelentröster, mit dem die Biotechnologie-Prüfung und auch die restliche Klausurenphase so viel leichter zu ertragen war:
Biotechnologisch betrachtet: Lecker!
An einem Tag habe ich innerhalb einer Viertelstunde vier Stückchen verputzt... Dann habe ich die Waage raus geholt. Ein Zacken wiegt stolze 45 g! Oioioioioi! Ab da gab es nur noch zwei Zacken pro Tag.

Ein wenig gekocht habe ich natürlich auch, fangen wir erst einmal harmlos mit den Sachen vor und während der Klausurenphase an:
Belegte Toastbrötchen, gefüllte Auberginen, Couscous mit Möhrchen&Tomate.
Nach den Klausuren:
Links nicht etwa ordinärer Mozzarella, sondern original Büffel-Mozzarella! Eine deutlich andere Konsistenz als das Zeug, was man sonst kauft. Auch der Geschmack ist viel intensiver und würziger- kostet allerdings auch 4-6 mal so viel. Dazu gab es Ochsenherzen, frischen Basilikum und Ciabatta. :)  
In der Mitte ein Rezept aus dem wunderbaren Pasta-Buch: Nudeln mit Lachs und Feta, mjam! 
Und rechts sieht man mein heutiges Abendessen: Rosmarinkartoffeln mit marinierten Minutensteaks und Pfifferlingen. Alles in Olivenöl ertränkt und mit jede Menge frischem Rosmarin. 
Hunger?
Bei so vielen Hauptgerichten darf der Nachtisch natürlich nicht fehlen! Auf einem meiner Lieblingsblogs habe ich ein Rezept für "Schokoladen-Muffins schwarz/weiß" gefunden (*klick*), welche ich heute nachgebacken habe:
Mit extra vielen Schokostücken drin!
Dafür habe ich mir extra Spritzbeutel gekauft- Effekt geglückt, es hat sich gelohnt! :)
Zwei sind noch da.  

Samstag, 9. Juli 2011

Mein Drucker und ich.

Ich habe im Internet einen Cartoon entdeckt, der mein Verhältnis zu meinem Drucker ziemlich treffend beschreibt:

*klick*


Etwas ausführlicher beschrieben lief das etwa so ab:
- Eine Woche lang Skripte in schwarz/weiß ausgedruckt.
- Nach einer Woche ist die Magenta leer. Obwohl ich kein einziges Mal farbig gedruckt habe. 
- Ich möchte schwarz drucken.
- Obwohl "schwarz" bzw. "Graustufen" eingestellt ist, sagt mein Drucker, dass Dokument könne nicht gedruckt werden, da die Magenta leer ist. Ich könne aber in schwarz drucken.
- Auf dem PC bestätigt, dass ich wirklich in schwarz drucken möchte.
- Auf dem Drucker bestätigt, dass ich mir ganz sicher bin, dass ich in schwarz drucken möchte.
- Drucken in schwarz.
- Zwei Tage später.
- Dokument kann nicht in schwarz gedruckt werden, da die Magenta leer ist. 
Bedeutet: Neue Patrone, sonst kein Ausdrucken. Auch nicht in schwarz.

Donnerstag, 30. Juni 2011

Ich liebe meine Kamera!

Da ich immer noch rumkränkel und Samstag die erste Klausur ansteht, gibt es diese Woche nur eine kleine unfuldarische Fotosammlung und ein "Betriebswirtschaft ist doof!". 

Von oben.
Bei Tag.
Bei Nacht.

Allen Klausuren-Schreibern viel Glück und bis in drei Wochen! 

Sonntag, 12. Juni 2011

Wir sind ja schon ein klein wenig katholisch hier.

Man verstehe mich nicht falsch: Ich habe nichts gegen Katholiken. Jedenfalls nicht mehr oder weniger, als gegen alle anderen Menschen auch. Von mir aus kann jeder Mensch glauben was ihn glücklich macht. Und wenn dabei noch ein Feiertag extra für mich raus springt, sowie An- und Abreisetage (damit man als guter Katholik an den Feiertagen zu Hause sein kann!)- dann kann ich auch mit dem allseits beklagten Tanzverbot gut leben. 
Ohne Dom, Kirchen, Friedhöfe und christliche Kunstwerke wäre Fulda sicherlich nicht mehr ganz so schön oder kulturell interessant. Ob die Finanzierung des eben erwähnten moralisch vertretbar ist, sei mal dahingestellt. 

Abends in gemütlicher Runde hört man dann gelegentlich amüsante Geschichten über dieses kleine Städtchen. So gibt (oder gab es zumindest 2008) eine Schlecker-Filiale in Fulda, in der keine Kondome verkauft werden dürfen. Grund: Vermieter des Gebäudes ist die katholische Kirche, welche Verhütungsmittel ablehnt. "Seid fruchtbar und vermehrt euch, und fuellt die Erde [...]" sprach Gott einst, als ZWEI Menschen auf der Erde herumkrabbelten. Damals sicherlich ein guter Ratschlag, bei inzwischen fast sieben Milliarden Menschen denke ich aber, dass wir unsere Fruchtbarkeit mehr als genug unter Beweis gestellt haben.
Die katholische Kirche denkt nicht, sorgt dafür aber für eine weitere Touri-Attraktion und zusätzliche Aufgaben bei Stadtrallyes! :) (Quelle)


Hochaktuell dagegen ist eine Aussage des "Fuldaer Oberhirten". 
Die Hauptattraktion Fuldas für diesen Sommer ist das am 3. Juni uraufgeführte Musical "Die Päpstin", welches auf einem historischen Roman von Donna Woolfolk Cross basiert. Dieser ist, wie eigentlich jeder weiß, rein fiktiv und greift in groben Zügen die Legende der "Päpstin Johanna" auf. Fulda ist voll mit Plakaten und Flyern, Schaufenster in der Innenstadt machen mit ausgefallener Dekoration Werbung für das Musical. Nach unserem "Oberhirten" sollte sich Fulda allerdings ein anderes Aushängeschild suchen: "Ein dummer, saudummer literarischer Stoff" sagt der Bischof. Ein "frivole Geschichte", die aufgeführt wird, OBWOHL die Historiker ja wissen, dass sie so nie stattgefunden hat. (Quelle) Tststs. Unmöglich sowas!
Eigentlich war mein Interesse ja nicht so groß, aber nach dieser Werbung werde ich mir das frivole Musical wohl doch anschauen! :D 

Ich wünsche euch allen noch schöne Feiertage! 

Samstag, 28. Mai 2011

Es gibt wieder etwas zu essen!

Momentan führe ich ein recht langweiliges und ereignisloses Leben und über das Studium möchte ich mich ungern auslassen. Daher gibt es heute nur eine kleine ja-ich-nutze-meine-Küche Bildersammlung ;)

Achja, EHEC..."58 Prozent der Deutschen verzichten mittlerweile auf Gemüse"- gemeint sind damit übrigens nur rohe Gurken, ungekochte Tomaten und Salat, das ganze stammt aus einer Umfrage für die Bild am Sonntag... Nachdem ich mir vorgestern eine Portion Nudeln mit Meeresfrüchten im La Romantica (sehr empfehlenswert!) gegönnt und mich nach Angaben meiner Kommilitonen mit allem möglichen vergiftet habe, futtere ich auch weiterhin fleißig Salat, rohe Gurken und Tomaten. Wie man sieht lebe ich trotz aller Versuche immer noch, aber man gibt sich Mühe ;)
Im Internet habe ich zum Thema EHEC ein nettes Zitat gefunden: "Ehec-Bakterien sind die gerechte Strafe dafür, dass sich Vegetarier über BSE und Maul- und Klauenseuche lustig gemacht haben." Fachlich gesehen natürlich Blödsinn, aber trotzdem lustig! :D 

Grün! Salat! Gurken! EHEC! OMG!
Erwähnte ich, dass der Auflauf links oben u.a. Champignons enthält und ich Portionen davon aufgewärmt habe?
 
Außerdem habe ich ganz un-eheclich Muffins gebacken und eine leckere schwarz/weiße Schokomousse mit pürierten Erdbeeren fabriziert- ich liebe Süßes!

*mampf*

Dienstag, 17. Mai 2011

Besuch.

Wo ist die Miezi?
Ich bin gar nicht da...
Einfach im Flur an mir vorbei gehuscht und dann durch die Wohnung stolziert, als würde sie ihr gehören. 
Genau wie ich schaut die kleine Diva am liebsten aus dem Fenster oder kuschelt sich ins Bett.

Sonntag, 8. Mai 2011

Alle Vögel sind schon da...

Weißkopfseeadler in Gersfeld nähe Fulda gesichtet! Zusammen mit einem Uhu, einem Sakerfalken und einem Mongolenbussard- zugegeben, alle ziemlich gut vom Falkner trainiert, aber immerhin.
Meine 70 km-Mini-Motorradtour führte mich heute in den Wildpark nach Gersfeld. Eine wunderschöne Anlage, in der sogar Hunde rumdackeln dürfen, solange sie nicht ins Freigehege gehen. Wohnhaft sind hier Rot-, Dam- und Rehwild, Sika-, Dybowski-, Muffel- und Schwarzwild, Steinböcke, Gemsen und Wildschweine. Und jede Menge kleine Kinder, die man auch verfüttern darf, wenn man etwas auf seine Hände aufpasst. Außerdem gibt es noch kleinere Verschläge mit Waschbären, Eichhörnchen, Kaninchen, Fasane, Pfauen, Rebhühner und Tauben, einen Angel- und einen "Erlebnisteich". Das Ganze zu einem studentenfreundlichen Preis von 2,40 Euro, so dass man die 50 Cent Falknerzuschlag gerade so verkraften kann. Leider war dies der einzige Termin mit Falknereivorführung, trotzdem werde ich hier sicher noch mal hinfahren- allerdings nicht am Wochenende! ;)  

Natürlich habe ich auch ein, zwei Fotos geknipst:
Na liebe Kinder, welches sind denn keine Vögel?
 ...und nebenbei: Alles Gute zum Muttertag natürlich! Wenn ich schon den Hochzeitstag vergesse, dann wenigstens das! ;)

Donnerstag, 5. Mai 2011

Ich trinke zu wenig Irish Coffee.

Wahrscheinlich habe ich zumindest jeden aus meiner Familie schon mehrmals vorgejault, dass mein heiß-geliebtes Litschiparfum seit dem Umzug verschollen ist.
Ich habe schon panisch jede Tüte dreimal ausgepackt, jeden Karton durchwühlt, NICHTS!
Kombiniert man nun diese Tatsache mit dem Titel dieses Posts, ergibt sich folgendes:
Ganz genau hinsehen...
Als ich den Schrank öffnete und mein Blick auf den Karton fiel, wusste ich sofort, wo mein Parfum ist. Nicht, weil ich mich an die Heldentat es dort zu verstauen erinnert habe, sondern weil es einfach so wunderbar logisch ist!
*hach*

Ich diesel mich dann mal ein!

Samstag, 30. April 2011

66 schöne Dinge

Eindrücke
  Hunde ~ Dackel ~ blühender Flieder ~ Geruch nach frisch gemähtem Rasen ~ Motorrad fahren ~ Kilkenny  ~ Musik ~ Laufen ~ Bilder ~ Drachen ~ Fotos ~ schwarzes ~ Stiefel ~ Wellies ~ Meersäue ~ Tee ~  Schokokekse (Hobbits mit Schoki, Aldi Kokosspritzgebäck mit Schokolade, Schokokeks mit Schoko) ~ Choco Crossies ~ zerfallene Gebäude ~ kochen ~ Halsbänder ~ Kuschelkissen ~ Filme ~  Farben ~ Bücher ~ Oldtimer ~ Kneipp Mandelblütenöl ~ Ovomaltine-Schoki ~ Burgen ~ frisch gewaschene Bettwäsche ~ nette Menschen ~ warmer Kakao mit Amaretto ~ Aussicht den Berg runter ~ bunter Nagellack ~ Schafiflausch ~ Chibithulhu ~ kuscheln ~ malen ~ Kunst ~ CDs ~ Sommernächte ~ Konzerte ~ Theaterstücke ~ Tatort Münster ~ Kornblumen ~ Metal ~ Schokolade ~ Zeit ~ Schnee ~ Spaziergänge ~ Piercings&Co ~ Wasser ~ schwarzer Humor ~ Computerspiele ~ schlafen ~ Träumen ~ funktionierende PCs ~ grillen ~ mehr Hubraum ~ Moin-sagen ~ Vergissmeinnicht ~ Gewitter ~ Sommerregen ~ blaues ~ Friedhöfe ~ Maikäfer   

Donnerstag, 31. März 2011

Nein, das Kind verhungert nicht.

Definitiv nicht. Weil alleine kochen (inkl. Küche verwüsten und aufräumen) zwar in Ordnung ist, alleine essen aber irgendwie langweilig/doof, ein ganzer Beitrag nur über Nahrungsmittel! So habe ich wenigstens das Gefühl der Gemeinsamkeit :)

Während der 9-Stunden-Tage der letzten Wochen pflege normalerweise mit meinen Kommilitonen in der Mensa zu speisen. Bis auf die versalzene Gemüselasagne heute habe ich gegen die dort angebotene Kost auch nichts einzuwenden. Vier angebotene Gerichte zwischen 1,50 und 3,00 Euro (zwei Hauptgerichte, eines mit Fleisch und ein vegetarisches, eine Suppe/Eintopf und Pasta), dazu eine kleine Salatbar (100g für 0,50 Euro), da kann man nicht meckern. Einzig mein Geldbeutel beschwert sich, wenn ich zu häufig Speisen der oberen Preisklasse konsumiere.

Nun habe ich aber auch eine wunder, wunderbare Küche zu Hause zur Verfügung, die mit ihrer Austattung jede WG abhängt. Momentan bevorzuge ich als schnelle, warme Abendmahlzeit eine leckere Pilz-Paprika-Tomaten-Pfanne mit frischer Petersilie und einem Klecks Kräuterfrischkäse auf selbstgebackenem Brot (made by Mama)!
Aber das kann man ja nicht jeden Tag essen... Im anthroposophischen Tegut hatte ich das Glück, überteuerte Gemüsebrühe ohne Geschmacksverstärker und Hefe zu finden. Habe gerade so eine Phase. Dieses tolle Bio (daher der hohe Preis) Produkt diente dann auch gleich als Grundlage für ein Paprika-Möhren-Risotto mit nicht mehr ganz so frischer Petersilie:
Ganz fürchterlich vegetarisch und gemüsig.
Als Ausgleich für so viel gesunde Sachen hilft nur eines: Schokolade, Zucker und noch mehr Schokolade! Ich bin zwar dabei den Schokokeksvorrat nach und nach abzuarbeiten, aber man will seinem Zuckerhaushalt ja etwas Abwechslung bieten. Auf meiner Tour durch verschiedene Koch-Blogs stieß ich auf die ultimativen Schoko-Muffins. Hier wird entgegen des aktuellen Diät-Wahns nicht Sahne durch Cremefine ersetzt, sondern Butter durch Nutella- wenn das mal keine tolle Idee ist! Dazu noch jede Menge Schokoladenstückchen und das Schokojunkieherz schlägt Purzelbäume :) Nach dem Auskühlen hätten sie für meinen Geschmack zwar etwas fluffiger sein können, aber da lässt sich ja noch dran drehen.
Schokolade pur!
Die zwölf Muffins verputze ich übrigens ganz alleine. Die eine Hälfte ist schon weg, die andere wartet im Gefrierfach auf ihren großen Auftritt.

Nach so vielen vegetarischen Dingen muss auch mal wieder Fleisch her. Also gab es eine drei-Personen-Portion des altbewährten Hähnchens mit Paprika-Sahne-Soße, überbacken mit viel Käse. In diesem Fall allerdings mit Pute statt Hähnchen, da die erhältlichen Hähnchenportionen im Aldi für fünf Leute gereicht hätten. Dazu frische Paprika und Reis als Beilage und für das gute Gewissen noch einen Salat ;) So langsam brauche ich auch wieder Killkenny Nachschub!
Mjam!

Die im Handel erhältlichen Reis-Portions-Beutel sind zwar sehr praktisch und leicht zu verwenden, wer sich die Füllmenge ausgedacht hat gehört allerdings erschlagen. Angeblich reicht ein Beutel für zwei Portionen. Viel zu wenig. Für eine Portion allerdings auch wieder viel zu viel. Es sei denn man isst wirklich nur Reis und verwendet ihn nicht, wie es gelegentlich vorkommen soll, als Beilage.

Drei Tage Paprika-Pute war mir dann doch zu viel, daher habe ich das letzte Putenfilet chirurgisch entfernt und für ein weiteres Kochexperiment zweckentfremdet. Bei einem meiner ersten Besuche in Fulda durfte ich bei einem ortsansässigen Italiener ein absolut köstliches Gericht konsumieren: Gnocchi mit Pute und gemischtem Gemüse in einer Curry-Soße! Von dieser Kombination war ich schon da restlos angetan, so dass sich nun die Gelegenheit ergab, den Spaß einmal nachzukochen.
Da ich die Gnocchi als eindeutig selbstgemacht identifiziert habe, mussten diese natürlich auch selbstgemacht werden. Küche einsauen! Für meine Gnocchi habe ich vorwiegend festkochende Kartoffeln, Grieß, Mehl, Eigelb und Salz verwendet. Die Produktion ist erfreulicher Weise bestens gelungen, die eine Hälfte wurde wie bekannt gegart und der Rest eingefroren. 
Die Gnocci wurden mit der zerstückelten Pute in Butter angebraten, dazu kam eine TK-Gemüsemischung, Gemüsebrühe, Sahne, Crème fraîche, jede Menge Curry, ein paar willkürlich gewählte Gewürze und frischer Schnittlauch.
Leckerleckerleckerleckerlecker!
Die zweite Portion am nächsten Tag schmeckte gleich nochmal so gut... mjam!
Nach selbstgemachter Lasagne mein neues Leibgericht!
Nächstes Mal mache ich nur die Gnocchi etwas kleiner, damit sie eine größere Oberfläche für die Soßenaufnahme bekommen ;)

So, nun habe ich auch nicht mehr das Gefühl nur für mich alleine gekocht zu haben- ich wünsche schonmal ein schönes Wochenende!

Dienstag, 29. März 2011

20 Gründe für Fulda- Hauptfriedhof West

Wie gestern schon angedroht, kommt hier Teil 2 der Reihe "20 Gründe für Fulda".

Der Hauptfriedhof West befindet sich am Stadtteil Fulda Galerie, einem putzigen Neubaugebiet mit netten bunten Häusern. Mit einer Fläche von über 100.000m² handelt es sich um den zweitgrößten Friedhof in und um Fulda- dementsprechend hielt ich die Angabe von 30 Grabstellen (2006) eigentlich auch für einen Scherz oder Tippfehler. So machte ich mich also an einem schönen Sonntagnachmittag auf den ca. 3km weiten Weg durch die Felder. In der Haderwald-Siedlung angekommen drehte ich mich an der Bushaltestelle im Kreis und machte dabei ein paar Fulda-von-oben-Fotos. Zusammengesetzt könnt ihr diese nun auf meinem neuen Banner sehen.
Nach einer kleinen Suche fand ich auch mein sehnsüchtig erwartetes Ziel:

Büsche, Wege, Rasen- irgendwas fehlt, ich komm nicht drauf...

 ...ahja doch, Gräber fehlen! 2006 gab es wahrscheinlich tatsächlich nur 30 Grabstellen, und da es die Fulderaner mit dem Sterben scheinbar nicht so eillig haben, herrscht noch immer gähnende Leere. 
Insgesamt dürften es inzwischen um die 150 bis 200 Grabstellen sein, in kleinen Gruppen (damit sie nicht so einsam sind) über den Friedhof verteilt. Im Gegensatz zu älteren Friedhöfen fallen auf dieser nagelneuen Anlage die vielen kleinen Einzelgräber auf.
Sagte ich eben was von neu? Das älteste Grab was ich gesehen habe war zwar von 2003, aber die Werbetafel der Bestattungsunternehmer steht scheinbar schon etwas länger da:

Negativwerbung?
Peinlich... jetzt weiß ich zumindest auch, wer die ganzen vergammelten Holzkreuze verbockt hat.

Etwas gepflegter zeigte sich der kleine muslimische Friedhofsteil, der später etwa 8.000 m² messen soll. Momentan mit 12 Gräber wie der Rest relativ spärlich besetzt ;)


Das war es dann auch vom Hauptfriedhof West. Im Sommer ist es bestimmt ganz nett dort, oder in 50 Jahren...

Sonntag, 27. März 2011

Hinweise zur Nutzung des Internets

Bevor der abschließende Bericht für diese Woche kommt, eine kleine Anmerkung am Rande:

Hinweise zur Nutzung des Internets. Aktuell wie immer.



 Hängt bei uns im PC-Raum ;)

Sonntag, 20. März 2011

20 Gründe für Fulda- Friedhof Neuenberg

Meine Mutter hat recht früh festgestellt: es gibt genau 20 gute Gründe für mich, nach Fulda zu ziehen.
Auf der Homepage der Stadt erhält man detaillierte Informationen über Fläche und die Anzahl der Grabstellen jedes Friedhofes; eindeutig eine Einladung, diese alle zu erkunden.

Direkt nebenan liegt der Friedhof Neuenberg. Mit einer Fläche von 6 349 m² und ca . 920 Grabstellen recht überschaubar, insgesamt aber sehr nett und gepflegt. Wie man auf dem Foto sieht, befinden sich auf der rechten Seite Gräber von Gefallenen aus dem zweiten Weltkrieg (vermute ich zumindest), hauptsächlich von 1944. Dahinter finden sich drei enge Reihen mit Einzelgräbern, die linke Seite besteht aus kleineren Ruhestätten von Familien. Die Grabstätten sind eher jüngeren Datums mit teils sehr kreativen, aber nicht übermäßig hässlich-modern-abstrakten Grabsteinen.



Zwischen den Kriegsgräbern erfreuten sich Schmetterlinge, Bienen und Hummeln an der blühenden Heide. Daher saß ich bestimmt zwanzig Minuten lang in der Sonne und habe Schmetterlinge fotografiert ;)